Zillergrund - Quelle des Zillertales

Der Zillergrund, im Zillertal in Tirol/Österreich, ist das östlichste der vier Seitentäler. Es hat eine Länge von ca. 25 Kilometern und erstreckt sich von der österreichisch-italienischen Grenze bis nach Mayrhofen.


 

Es ist das Quelltal des Zillers und liegt im Vorfeld des Natursparks Zillertaler Alpen - der Name leitet sich her vom breonischen „Til“, was so viel bedeutet wie tröpfeln, fließen oder schmelzen. Mit „Grund“ werden im Zillertal von je her die in der Eiszeit zu Trögen geformten Seitentäler des breiten Haupttales bezeichnet. Diese Gründe waren und sind selten ganzjährig besiedelt, in ihnen befinden sich die ausgedehnten Flächen der Almen und Asten. Den Zillergrund erreicht man von Mayrhofen und Brandberg, er grenzt im Osten mit der Reichenspitzgruppe an das Bundesland Salzburg, im Süden ans Südtiroler Ahrntal.

Der Zillergrund hat noch einige kleinere Seitentäler wie den Bodengrund, den Sundergrund oder die Hundskehle – die beiden letzten bieten neben dem Heiliggeistjöchl die Möglichkeit landschaftlich eindrucksvoller Übergänge ins Ahrntal. Der hintere Teil des Zillergrundes wird Zillergründl genannt. Hier dehnt sich der gleichnamige Speichersee aus. Vom Naturpark-Parkplatz Maurach (nach dem Tunnel Brandberg) bis Bärenbad führt eine Mautstrecke, von dort kommt man nur noch zu Fuß bzw. mit dem Linienbus bis zur Krone der Staumauer. Nur etwas mehr als eine Stunde davon entfernt liegt auf 2.363 m die Plauener Hütte, einem ausgezeichneten Ausgangspunkt für Touren in die Reichenspitzgruppe – etwa auf die Reichenspitze (3.303 m), den Kuchelmooskopf (3.221 m) oder die Richterspitze (3.054 m) sowie für den Übergang über das Heiliggeistjöchl (2.658 m) ins Ahrntal.

Was den Zillergrund auszeichnet, ist die Förderung der sanften Mobilität. Man kann entweder von Mayrhofen oder vom Parkplatz Maurach mit dem Linienbus nahezu stündlich in den Zillergrund fahren. Belohnt wird das Ganze mit dem „Umweltbonus“ - einem Konsumationsgutschein in Höhe von € 1,50 - der bei allen Wirten im Zillergrund eingelöst werden kann.

Für alle Radfahrer besteht die Möglichkeit, das Rad mit dem Bus zu transportieren. Von Maurach bis Bärenbad gibt es den abwechslungsreichen „Flurnamenweg Zillergrund“, zu dem es ein Begleitbüchlein gibt, in dem viel Interessantes zum Zillergrund, seiner Geschichte und der Herkunft der Flurnamen nachzulesen ist.

Erlebnispunkte Zillergrund

Sommerfahrverbot für Lkw's

100-Auto-Sperre.
Damit Sie die frische Luft genießen können, wird die Mautstraße ab hundert Autos gesperrt und Sie gelangen nur noch mit dem Linienbus ins Tal.

Absolutes Fahrverbot ab dem Gasthaus Bärenbad.
Hier beginnt der Naturpark Zillertaler Alpen - weiter fährt ausschließlich der Linienbus.

Umweltbonus.
Ab einem Fahrpreis von € 2,00 erhalten Sie den Umweltbonus, ein Gutschein über € 1,50, den Sie in einem der Zillergrund- Gasthäuser einlösen können! Die kleinen Gäste bekommen einen Kinderbonus von € 0,75.

Kein lästiger Rückweg.
Zurück zum Ausgangspunkt geht's schnell und bequem mit dem Bus.

Kostenloser Radtransport im Bus.
Sie fahren lieber mit dem Rad? Lassen Sie sich vom Bus in den Zillergrund führen - zurück hinunter geht's wie von selbst. · Fahrtunterbrechung möglich. Steigen Sie aus, wo's Ihnen gefällt!

Anschluss an die Zillertalbahn ohne Wartezeiten!
Folgen Sie dem Naturparkgedanken und nehmen Sie Urlaub vom Auto und genießen Sie bei der Einkehr ein Bier oder ein Gläschen Wein - oder zwei? Denn den Umweltbonus gibt's nur im Zillergrund!